Das ist ja für die meisten Hundebesitzer eine wichtige Frage. Ich füttere meine Hunde am Anfang mit dem Futter, das der Züchter bzw. der Vorbesitzer gegeben hat. Gerade bei Welpen halte ich es für wichtig, erst einmal das gewohnte Futter zu geben, damit nicht noch mehr Stress auf den kleinen Hund zukommt. Meine Hunde füttere ich immer mit Trockenfutter, das ich mit Tunfisch, Sardinen , Quark, Joghurt oder/und Öl anreichere. Auch Reis, Nudel oder Kartoffeln kommen dazu, je nachdem, was bei uns übrig bleibt. Auch rohes Fleisch füttere ich ab und zu, aber immer mindestens 1 Woche tiefgefroren( wegen möglicher Wurminfektion). Geflügel und Schweinefleisch füttere ich nur gegart ( Salmonellen bzw .Aujetzky) Wenn wir Lammkoteletts oder Lammkeule gegessen haben, freuen sich Perry und Duna auch über einen Knochen. Auch andere Knochen gibt es , entweder tiefgefroren oder gekocht. Wenn die Knochen zu hart oder sehr groß sind, nehme ich sie weg und gebe sie noch ein paar Tagen zurück. Zuviel Knochen auf einmal sind ja nicht so gut.  Auch Obst und Gemüse gibt es, Möhre, Apfel oder Kürbis sind beliebt. Im Herbst haben Duna und Perry jeden Tag die Äpfel und Walnüsse gefressen, die vom Baum gefallen waren. Meine alte Hündin hat im Garten auch die tiefhängenden Äpfel selbst gepflückt, manchmal auch Brombeeren genascht. Während der Zuckerrübenernte waren die Rübenreste auch sehr begehrt. Allerdings muss darauf achten, dass die Hund nicht zuviel davon fressen, Rüben sind sehr kalorienreich.

Bei der Wahl des Trockenfutters gehe ich zuerst vom Futter des Züchters aus und dann, welches Futter ich in der Vergangenheit genommen habe. Manchmal wechsele ich auch den Hersteller, damit unsere Hunde ein ganz anderes Futter bekommen Ich kaufe allerdings kein Futter von den goßen Konzernen, wie z.B. Nestlé. Wenn man die Möglichkeit hat Hundefutter von kleinen regionalen Produzenten zu bekommen, ist das immer eine gute Wahl. Unverträglichkeiten oder Allergien habe ich bei meinen Hunden in den letzten 40 Jahren nicht feststellen können.

Perry ist scharf auf den Knochen

Hier bekommt Perry ein Lammrippchen, roh und vorher eingefroren.

 

 

Perry frisst schnell seine Rippe

Das Lammrippchen ist gleich weg! Perry hat immerhin30 Sekunden benötigt.

Perry ist schon fertig und guckt schuldbewusst!

Das  war’s schon?

Duna muss erstmal schnuppern

Duna hat auch ein Lammrippchen bekommen.

Ob ich die Rippe fressen will?

Das muss Duna sich erst einmal genau angucken.

Darf ich wirklich?

Kann man das wirklich fressen?

Na gut dann los!

Na gut, dann mal los!

leck meine Rippe

Schmeckt gut

Rippchen sind doch ganz lecker.

Riecht jetzt noch besser.

Alles mit Ruhe und Gemütlichkeit.

Endlich mal was zum Kauen

 

Duna ist ein Genießer.

En leckerer und langer Genuss: Duna hat 5 Minuten gebraucht.

Welches Futter ist gut für meinen Hund?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.